Tauscht euer Album voll

Doppelte WM-Sammelkarten? In der Bibi am See gibt es eine Tauschbörse

Eine Fußballweltmeisterschaft ist teuer. Nicht nur für die Fans im Stadion, die hohe Preise für Tickets zahlen müssen. Auch viele junge Fußballfreunde, die zu Hause bleiben, investieren mal eben ihr Taschengeld in WM-Sticker, mit denen sie ihr Album füllen. Tauschen können sie diese in der Bibi am See.

Dreimal Müller, aber kein Neuer: Sammelbildfans sind schon Wochen vor Anpfiff im WM-Fieber. Was tun gegen einen riesigen Berg doppelter, dreifacher Aufkleber? In der Bibi am See können Schüler an folgenden Donnerstagen, 7., 14. und 21. Juni, von  15 bis 17 Uhr doppelte Fußballbilder loswerden und vor allem fehlende Bilder ertauschen. „Wir bieten eine  Tauschbörse für Fußballbilder verschiedener Hersteller und Sammelalben an. Hier findet man am schnellsten die Tauschpartner, die am besten zu einem passen und kann anschließend glücklich nach Hause gehen“, sagt Olaf Herzfeld, Leiter der Bibi am See.

Am Anfang läuft es richtig gut: In fast jedem Tütchen stecken Aufkleber, die man noch nicht hat. Das ist auch plausibel. „Ist das Album bereits halbvoll, sinkt die Wahrscheinlichkeit für neu gekaufte Sticker, die einem noch fehlen, rechnerisch auf 50 Prozent. Statistisch gesehen ist also jeder zweite neu gekaufte Aufkleber ein weiterer Doppelter, Dreifacher und so weiter“, erklärt Olaf Herzfeld das große Sammeln und Kleben. Die Tauschbörse ist inzwischen auch so bliebt, dass viele Sammler aus anderen Städten kommen.

Ausstellung: 50 Jahre Friedensdorf International

 

Fotos: Uli Preus, Thorsten Silz

Anlässlich des 50. Bestehens von Friedensdorf International wurde eine Ausstellung von eindrucksvollen Bildern zusammengestellt, die einen Rückblick, beginnend im Gründungsjahr 1967 bis heute, von den ersten vietnamesischen Kindern im Friedendsdorf über verschiedenste Bilder von Hilfseinsätzen am Flughafen und in den Heimatländern vor Ort zeigt.

„Ich freue mich, dass unsere Kooperation mit dem Friedensdorf Oberhausen weitergeht“, sagt Olaf Herzfeld, Leiter der Bibi am See. Bereits in den vergangenen Jahren hatte der Berufsberater der Gesamtschule Wulfen, Willi Cihak, in der Bibliothek Paketkartons zur Verfügung gestellt, die dann mit Grundnahrungsmitteln und Spielzeug gepackt in Kriegsgebiete wie Tadschikistan geflogen werden.

weiterlesen……

Gerd Wüst zeigte in der Bibi am See Sternenbilder

Wann sind im Kosmos die ersten Sterne entstanden? Und wann erlöschen die letzten? Gibt es Leben auch auf fernen Planeten? Und was wissen wir über Braune Zwerge, Rote Riesen und Schwarze Löcher? Die Fragen der modernen Astronomie faszinieren nicht nur fotobegeisterte Sternenkundler wie Gerd Wüst aus Wulfen-Barkenberg. In seiner Präsentation mit dem Titel „Himmelsansichten“ zeigte er am Donnerstag, 22.02.2018 in der Bibi am See seine selbstaufgenommenen Sternenbilder. Der Winter sei die beste Zeit zum Beobachten, sagte Gerd Wüst, denn dann sei die Luft trocken und klar.

Gut 40 Besucher interessierten sich für die beeindruckenden Himmelsfotografien von Gerd Wüst, die er alle hier von seiner Terrasse im Eichenstück macht.