Spielenachmittag

Am 20. September ist es wieder soweit. Von 15:00 – 17:00Uhr entführen wir sie in die Welt der Brett- und Gesellschaftsspiele.

Viele bekannte und neue Spiele können in der Bibi getestet und ausprobiert werden.

Erben und Vererben

Erben und Sterben sind für die meisten keine besonders angenehmen Themen. Vor allem, wenn der Verstorbene bei der Nachlassplanung danebengegriffen hat. Die meisten Deutschen verfahren mit ihrem Vermögen nach einem anderen Prinzip. Sie sparen nach Kräften, um der Nachwelt möglichst viel zu hinterlassen. Und sie erzielen dabei beachtliche Erfolge.

Nie zuvor wurde in Deutschland so viel vererbt wie heute. „Doch beim Geld hört die Verwandtschaft auf“, sagt Olaf Herzfeld, Leiter der Bibi am See und lädt am

Donnerstag, 13.09.2018, um 18.00 Uhr zum Vortrag „Erben und Vererben“ mit Rechtsanwalt und Notar Stephan Ricken aus Wulfen ein.

Tauscht euer Album voll

Doppelte WM-Sammelkarten? In der Bibi am See gibt es eine Tauschbörse

Eine Fußballweltmeisterschaft ist teuer. Nicht nur für die Fans im Stadion, die hohe Preise für Tickets zahlen müssen. Auch viele junge Fußballfreunde, die zu Hause bleiben, investieren mal eben ihr Taschengeld in WM-Sticker, mit denen sie ihr Album füllen. Tauschen können sie diese in der Bibi am See.

Dreimal Müller, aber kein Neuer: Sammelbildfans sind schon Wochen vor Anpfiff im WM-Fieber. Was tun gegen einen riesigen Berg doppelter, dreifacher Aufkleber? In der Bibi am See können Schüler an folgenden Donnerstagen, 7., 14. und 21. Juni, von  15 bis 17 Uhr doppelte Fußballbilder loswerden und vor allem fehlende Bilder ertauschen. „Wir bieten eine  Tauschbörse für Fußballbilder verschiedener Hersteller und Sammelalben an. Hier findet man am schnellsten die Tauschpartner, die am besten zu einem passen und kann anschließend glücklich nach Hause gehen“, sagt Olaf Herzfeld, Leiter der Bibi am See.

Am Anfang läuft es richtig gut: In fast jedem Tütchen stecken Aufkleber, die man noch nicht hat. Das ist auch plausibel. „Ist das Album bereits halbvoll, sinkt die Wahrscheinlichkeit für neu gekaufte Sticker, die einem noch fehlen, rechnerisch auf 50 Prozent. Statistisch gesehen ist also jeder zweite neu gekaufte Aufkleber ein weiterer Doppelter, Dreifacher und so weiter“, erklärt Olaf Herzfeld das große Sammeln und Kleben. Die Tauschbörse ist inzwischen auch so bliebt, dass viele Sammler aus anderen Städten kommen.